© Gerard Collett

Alexander Soddy

Generalmusikdirektor

Der britische Dirigent Alexander Soddy ist seit der Spielzeit 2016/17 Generalmusikdirektor des Nationaltheaters Mannheim und leitete dort die Neuinszenierungen von Aida, Genoveva, Fidelio, Don Giovanni, Die Meistersinger von Nürnberg, Pelléas et Mélisande und Peter Grimes. Überdies dirigierte er zahlreiche Wiederaufnahmen, darunter Tannhäuser, Lohengrin, Der Rosenkavalier, Elektra und Die Frau ohne Schatten. Jüngst gab er seine Vertragsverlängerung am Nationaltheater Mannheim bis zum Ende der Spielzeit 2021/22 bekannt.

Alexander Soddy wurde in Oxford geboren und erhielt seine Ausbildung an der Royal Academy of Music und an der Cambridge University. Nach seinem Abschluss 2004 wurde er Repetitor und Kapellmeister am National Opera Studio in London und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Von 2010–2012 war Alexander Soddy Kapellmeister an der Hamburgischen Staatsoper und von 2013–2016 Chefdirigent am Stadttheater Klagenfurt. In der Neuproduktion des Ring des Nibelungen in Bayreuth 2013–2015 übernahm er die musikalische Studienleitung an der Seite von Kirill Petrenko. Regelmäßig gastiert Alexander Soddy des Weiteren an der Bayerischen und der Berliner Staatsoper. In der Saison 2017/18 erfolgten seine Debüts an der Metropolitan Opera (La Bohème), der Wiener Staatsoper (Il barbiere di Siviglia), der Semperoper in Dresden (Der Freischütz) und der English National Opera in London (Midsummer Night’s Dream). Dazu kamen Gastengagements mit Madama Butterfly und La Bohème an der Royal Swedish Opera und La Cenerentola an den Opernhäusern in Köln und Frankfurt. Konzertverpflichtungen führen ihn nach Deutschland und in die USA.