8. Akademiekonzert

8./9. Jul 24

20 Uhr

Mit Einführungsveranstaltung um 19:15 Uhr und anschließendem Après-concert

8. Akademiekonzert

8./9. Jul 24

20 Uhr

Mit Einführungsveranstaltung um 19:15 Uhr und anschließendem Après-concert

Giuseppe

Verdi

(1813–1901)
Messa da Requiem

Roberto Rizzi Brignoli

Dirigent

Zsuzsanna Ádám

Sopran

Julia Faylenbogen

Alt

Martin Muehle

Tenor

Sung Ha

Bass

Chor und Extrachor des NTM

In Kooperation mit

Roberto Rizzi Brignoli scheint die Musik des Italieners Giuseppe Verdi wie auf den Leib geschneidert zu sein. Die neue Saison beschließt er mit der Messa da Requiem als Höhepunkt, gesungen von Opernchor, Extrachor sowie Solist*innen des NTM. Ursprung des Werks ist eine Gemeinschaftskomposition der damals bedeutendsten Komponisten Italiens, die zum Gedenken an den 1868 verstorbenen Gioachino Rossini entstanden ist. Verdi selbst hat dazu den Schlusssatz Libera me beigetragen. Nachdem es zu keiner Aufführung gekommen ist, verwendet er diesen nach dem Tod des von ihm verehrten italienischen Dichters Alessandro Manzoni als Grundlage für ein neues, eigenes Requiem. Die Uraufführung findet 1874, an dessen ersten Todestag, in San Marco zu Mailand mit über zweihundert Beteiligten aus Chor und Orchester statt. Der durchschlagende Erfolg der Aufführung löst das Werk sofort aus dem liturgischen Kontext heraus: Es folgen umjubelte Konzerte in der Scala und bald darauf auch in Paris, London und Wien.

Mitwirkende

Roberto Rizzi Brignoli

Dirigent

Zsuzsanna Ádám

Sopran

Julia Faylenbogen

Alt

Martin Muehle

Tenor

Sung Ha

Bass

Chor und Extrachor des NTM

Die für den Gottesdienst gedachte Totenmesse wird schon von Zeitgenossen als „Oper in liturgischem Gewand“ bezeichnet. Tatsächlich erinnern die gewaltigen Dimensionen und anschaulichen Schilderungen stark an Verdis Opern – so fügt sich auch die Totenklage aus Don Carlos einwandfrei in das Lacrimosa ein. Doch es werden keine weltlichen Geschehnisse thematisiert, sondern das Schicksal des Menschen nach dem Tod. Die Vorstellung des Jenseits tritt mit großem Bilderreichtum hervor, der alle Höhen und Tiefen der Empfindung durchläuft. In der berühmten Dies-Irae-Sequenz wird der Schrecken des Jüngsten Gerichts in überwältigender Eindringlichkeit geschildert. Mit dem Libera me verklingt die Musik in ergreifendem Flehen um Erlösung und ewigen Frieden.

Jetzt Tickets für den Abend sichern

Einführungsveranstaltung

Die Einführungsveranstaltungen finden vor jedem Akademiekonzert um 19:15 Uhr statt. Unsere Moderator*innen besprechen mit den Künstler*innen des Abends die gespielten Werke, erzählen spannende Anekdoten und plaudern aus dem Nähkästchen der Probenarbeit.

Après-concert

Lassen Sie den Konzertabend bei interessanten Begegnungen ausklingen und treffen Sie – bewirtet vom Dorint – unsere Orchestermitglieder, die Dirigent*innen und Solist*innen nach den Veranstaltungen in der Lounge des Rosengartens.

Konzertvorschau

Alle Konzerte
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram