• 12. Apr 2021, 20 Uhr
  • 13. Apr 2021, 20 Uhr
  • Rosengarten, Mozartsaal
  • Antonello Manacorda
  • Dirigent

Mehr Info

© Nikolaj Lund

Antonello Manacorda

Dirigent

Antonello Manacorda, geboren in Turin, wohnhaft in Berlin, war Mitbegründer und langjähriger Konzertmeister des Mahler Chamber Orchestra, bevor er beim legendären finnischen Dirigentenmacher Jorma Panula selbst zum Dirigenten wurde, und er spürte schon immer eine große Affinität zum deutschen Repertoire: Manacordas Mozart-, Brahms- und Beethoven-Zyklen und seine Schubert- und Mendelssohn-Einspielungen mit der Kammerakademie Potsdam haben einhellige Begeisterung hervorgerufen – in Mannheim versenkt er sich nun in Bruckners mystische fünfte Symphonie.

Eine Symphonie wie eine Kathedrale – von der Einleitung, die sich wie aus himmlischen Sphären herabsenkt, über den Fall in verzweiflungsvolle Abgründe hin zu jenen majestätischen Chorälen, in denen sich Anton Bruckners tiefer Glaube an die göttliche Rettung manifestiert: Diese Musik ist ein Gottesdienst. Sein „kontrapunktisches Meisterstück“ hat Anton Bruckner die Symphonie Nr. 5 genannt – aber die ungeheure Fugenkonstruktion im Finalsatz ist nur eines der vielen Wunder dieses Werks. Keine andere seiner Symphonien entwickelt ein so intensives mystisches Strahlen und gleichzeitig so enorme dynamische Extreme wie diese Fünfte, die manche auch die „Katholische“ nennen. Dieses Werk des Glaubens entsteht in einer für Bruckner dunklen Zeit, als seine Symphonie Nr. 3 krachend beim Publikum durchfällt. Umso glücklicher ist er dann mit seiner Fünften, an der er jahrelang arbeitet – und die er traurigerweise nie gehört hat, der Grazer Uraufführung 1894 muss er wegen schwerer Krankheit fernbleiben …

Um 19:15 Uhr findet ein Einführungsgespräch im Mozartsaal des Rosengartens statt. Im Anschluss an das Konzert können Sie bei „Musiker zum Anfassen“ in der Lounge des Rosengartens mit unseren Orchestermusikerinnen und -musikern ins Gespräch kommen.