Kammerakademie / Neujahrskonzert

  • Montag, 01. Jan. 2018, 18 Uhr
  • Nationaltheater
  • Bernhard Forck
  • Dirigent
  • Nikola Hillebrand
  • Sopran
  • Johann Sebastian Bach
  • Orchestersuite D-Dur BWV 1068

  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Exsultate, jubilate KV 165

  • Jean-Philippe Rameau
  • Dardanus-Suite

  • Georg Friedrich Händel
  • Feuerwerksmusik HWV 351

© Gudrun Senger

Bernhard Forck

Dirigent

Zum nagelneuen Jahr lädt das NTO zur Kammerakademie ins Opernhaus! Bernhard Forck, Barockgeiger und Spezialist für historische Aufführungspraxis, führt das Orchester durch ein strahlend festliches und dennoch subtiles Neujahrsprogramm.

Nikola Hillebrand

Sopran

Unterstützt wird Forck von einem absoluten Publikumsliebling am Mannheimer Nationaltheater, der jungen Sopranistin Nikola Hillebrand.

Da waren sich die Mit- und die Nachwelt ausnahmsweise einmal einig: Die Handlung von Jean-Philippe Rameaus Tragédie lyrique Dardanus (Held bekämpft erfolgreich Ungeheuer, alle heiraten) war reichlich dröge – Rameaus Musik dagegen einfach fabelhaft. Da war es nur konsequent, die Oper zur Orchestersuite umzubauen, um sich dem Genuss von Rameaus geistreicher Musik ungestört hingeben zu können…

„Jauchzet, jubelt, o ihr glücklichen Seelen“ – mehr optimistische Festlichkeit als in Wolfgang Amadeus Mozarts Solomotette Exsultate, jubilate KV 165 geht nicht: Der sechzehnjährige Wolfgang hat das freudig bewegte Stück noch in Italien und ganz im Opernfieber für einen berühmten Kastraten komponiert.

Und festlich geht’s weiter im taufrischen Jahr– mit Feinstaubalarm in London!
Zur Friedensschlussfeier im Österreichischen Erbfolgekrieg hat Britenkönig George II. im Jahr 1749 ein bombastisches Feuerwerk anberaumt, Georg Friedrich Händel sollte die passende Musik liefern – und hätte sich beinahe mit dem König überworfen:
Händel wollte ein volles Orchester, King George wollte ausschließlich Bläser und Pauken. Natürlich saß der König am längeren Hebel, und so hatten die Streicher in Händels Music for the Royal Fireworks bei der Uraufführung Pause. In Händels Version für Streicher und Bläser ist Frieden allerdings garantiert.